COVID-Stellungnahmen #2: Alexandra Henrion-Caude

Die Welt ist polarer denn je. Meinungen werden zensiert. Ärzte werden zensiert . Sogar einige Wissenschaftler wurden ganz von YouTube ausgeschlossen , einfach weil einige ihrer Meinungen gegen die Wahrheit verstieß.

Dies ist eine sehr gefährliche Rutschbahn. Wissenschaft kann sich nur weiterentwickeln, wenn wir ein Problem aus allen Blickwinkeln betrachten, wissenschaftliche Debatten führen und von einer Vielzahl von Menschen hören, die möglicherweise völlig unterschiedliche Ansichten haben.

In dieser neuen Artikelserie werde ich hoch angesehene Wissenschaftler vorstellen, die zu vielen Aspekten der COVID-Pandemie Meinungen äußern, die nicht in die Mainstream-Erzählung passen und die daher in den Medien oft ignoriert werden.

Mein Ziel bei der Präsentation dieser Experten ist es nicht, zu argumentieren, dass diese Widersprüchlichen die ultimative Wahrheit besitzen, sondern Ihnen die andere Seite zu präsentieren – und Ihnen zu helfen, ein ausgewogenes Verständnis dieser Krise zu erlangen und Sie zu befähigen, selbst zu denken und Ihre eigene Entscheidungen.

Alexandra Henrion-Caude: Weltbekannte Genetikerin betrübt und schockiert, dass ihre Kollegen von Interessenkonflikten im Zusammenhang mit der Pharmaindustrie mundtot gemacht werden

***Alle Übersetzungen aus dem Französischen stammen von Nick Pineault.***

Alexandra Henrion-Caude ist eine französische Genetikerin. Sie war jahrelang wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut national de la santé et de la recherche médicale (Inserm) der französischen Regierung. Sie hat in ihrer Karriere viele wissenschaftliche Auszeichnungen erhalten und hat an Epigenetik, Senkung der Gesundheitskosten, Glukoseregulierung und Bioethik gearbeitet.

In einem kürzlichen Interview bei TVLibertés sprach Alexandra ausführlich über das COVID-Virus, von dem sie sagte, dass es „im Wesentlichen verschwunden“ ist. Hier einige ihrer professionellen Meinungen:

1- Das SARS-CoV-2-Virus wurde wahrscheinlich von Wissenschaftlern manipuliert

„Es ist fast so, als ob Wissenschaftler dieser Untersuchungsebene entkommen wären. […] Ihre Frage „Was sind die Ursprünge dieses Virus?“ kann ich nicht beantworten. […] Wenn wir uns das Genom von SARS-CoV-2 ansehen, springen uns schnell kleine Sequenzen ins Auge, die den Umgang menschlicher Zellen mit dem Virus verändern.

[…] Das Interessante bei SARS-CoV-2 ist eine kleine Sequenz zwischen S1 und S2, die für dieses Coronavirus einzigartig ist – unter allen Coronaviren bei Mensch und Tier. […] Diese Sequenz landete auf wundersame Weise genau an der Verbindungsstelle zwischen den Proteinen S1 und S2, was sehr eigenartig ist.

[…] Diese Mutation ist extremes Pech. […] Beeindruckend ist auch, dass diese Sequenz diesem Virus beim Menschen eine spezifische Funktion verleiht: Vom menschlichen Körper erkannt zu werden und seine Vermehrung zu ermöglichen. Wir können die Hypothese der natürlichen Evolution nicht ausschließen, aber wenn man sich die Sequenz ansieht, ist die wahrscheinlichste Hypothese, dass das Virus manipuliert wurde.“

2- Chinesische Wissenschaftler empfahlen, Autopsien bei COVID-Patienten zu vermeiden, die viele Todesfälle hätten verhindern können

„Sogenannte Experten aus China waren nicht transparent, und geteilte Zahlen, die wir jetzt kennen, hätten niemals wahr sein können. Niemand spricht mehr darüber, aber es ist klar, dass wir Fehlinformationen aus China erhalten haben.

Dies sind die gleichen Experten, die den Italienern sagten: „Keine Sorge, wir wissen, wie wir damit umgehen müssen“, als das Virus Europa traf. Und das Erste, was sie sagen, ist: „Mach keine Autopsie“. Das ist bizarr, denn wenn ein neues Virus auftaucht und wir einen ersten Patienten haben, der daran stirbt – normalerweise würden Sie erwarten, dass ein gründliches Autopsieprogramm durchgeführt wird, während die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Die Italiener wurden getäuscht, sie befolgten diese Empfehlungen und führten keine Autopsien durch. Das ist bedauerlich und hätte viele Todesfälle verhindern können, auch in Frankreich.

[…] Sie warteten bis März, um endlich Autopsien durchzuführen und zu erfahren, wie sich das Virus auf den menschlichen Körper auswirkt. Das ist ein weiterer Skandal, niemand hat darüber gesprochen, niemand scheint eine große Sache daraus zu machen.“

3- Das Durchschnittsalter der COVID-Todesfälle entspricht der Lebenserwartung, aber niemand erwähnt diese Tatsache

Wir haben nicht genug über das Durchschnittsalter der COVID-Todesfälle gesprochen, das bei etwa 81 Jahren lag – was aufschlussreich ist. Dieses Alter entspricht der Lebenserwartung. Ich verstehe nicht, warum niemand darüber gesprochen hat!

4- COVID-bezogene Interventionen wie Maskierung und Sperren unterdrücken das Immunsystem Immun

„Das Immunsystem ist eine wertvolle Gesundheitsressource, die wir pflegen können: Durch Sport, indem wir 2 Monate lang nicht eingesperrt werden, indem wir den Körper mit Sauerstoff versorgen – das heißt, das Aufsetzen einer Maske vermeiden, indem wir gut essen, was bedeutet, gehen zu können um gesunde Lebensmittel zu kaufen.

Wir haben das Gegenteil getan. Wir haben alles getan, um das Immunsystem zu unterdrücken.

Eine andere Sache, die das Immunsystem stören kann, ist Stress. Wenn ich dich in einem Raum dieses Studios in Quarantäne stecke und dir dann die ganze Zeit Angst mache, kann ich garantieren, dass dein Immunsystem negativ beeinflusst wird und du wahrscheinlich krank wirst – nicht weil du es hattest frühere Komorbiditäten, sondern weil Ihr Körper weniger wahrscheinlich in der Lage ist, das Virus oder die Bakterien auf natürliche Weise zu bekämpfen.“

5- Das Virus verliert an Dampf und die Pandemie wurde Anfang Mai in Europa im Wesentlichen abgeschlossen

„Glaubst du, wir sind in Schwierigkeiten? […] Ja, wir können zustimmen, dass wir im März in Schwierigkeiten waren, aber jetzt sind wir heute , was bedeutet, dass wir von den Daten und Beobachtungen profitieren können, die wir in den letzten Monaten gesammelt haben – einschließlich der zu verwendenden Medikamente […].

Jetzt wissen wir, wie man COVID-Fälle behandelt. Wir sehen auch, dass COVID ausbleibt. Ja, wir sehen mehr Fälle, aber es ist wichtig, nicht den Fehler zu machen, zu glauben, dass wir uns immer noch mitten in einer Pandemie befinden. […] In den meisten europäischen Ländern ist die Pandemie [seit Anfang Mai] vorbei.

In Ländern, in denen sich COVID immer noch ausbreitet, wie Indien und Brasilien, verlangsamt sich die Kurve – es dauert immer länger, bis sich die Zahl der Todesfälle verdoppelt. Das bedeutet, dass das Virus weltweit an Fahrt verliert. […] Liegt es daran, dass das Virus an Kraft verliert oder weil wir wissen, wie man COVID besser behandelt… Ich habe keine Antwort.“

6- Es gibt keine signifikante Übersterblichkeit, wir sollten dies wahrscheinlich nicht einmal mehr als Pandemie bezeichnen, und eine zweite Welle ist eine bizarre Idee

„Ich verstehe einfach nicht, warum wir jetzt so viel tun, wo es berechtigte Zweifel gibt, dass wir dies auf globaler Ebene überhaupt als Pandemie bezeichnen sollten. Im Vergleich zu den Vorjahren haben wir keine Zunahme der Übersterblichkeit, die normalerweise mit einer Pandemie verbunden ist, gesehen.

Wir sind weltweit rund 650.000 Tote, wenn wir den Zahlen glauben. […] Die Zahlen sind durcheinander geraten, aber am Ende zählt nur: Sehen wir eine Übersterblichkeit? Und die Realität ist, dass diese Übersterblichkeit nicht signifikant ist.“

Interviewer: „Es sieht nicht nach der Spanischen Grippe aus, zumindest im Moment…“

Alexandra: 

„Lassen Sie mich Sie aufhalten: Nicht ‚zumindest vorerst‘ – denn wenn man sich die Kurven ansieht, ist klar, dass dies getan ist. Es ist vorbei. Es gibt Wissenschaftler, die sagen, es wird eine zweite Welle geben. Ich würde sie gerne in dieser Show oder auf einer anderen Plattform diskutieren. Eine zweite Welle, die einer glockenförmigen Pandemie folgt… Ich habe noch nie davon gehört. Ich habe danach gesucht und keine Hinweise darauf gefunden, dass dies zuvor passiert ist.

[…] Wir müssen mit dieser Idee einer zweiten Welle aufhören. Das bedeutet, dass es wahrscheinlich keine gute Idee ist, einer Bevölkerung eine Maske aufzusetzen, deren Immunsystem bereits durch Interventionen, von denen ich Ihnen zuvor erzählt habe, unterdrückt wurde – einschließlich des Nichttreffens und Vermischens mit anderen Menschen und des Austauschens von Viren und Bakterien.“

7- COVID ist „eine Episode kollektiver Hysterie“, und Masken sind wahrscheinlich eine schlechte Richtlinie, wenn man bedenkt, wie oft Menschen ihr Gesicht berühren

„Wenn ich Ihnen vor dieser Episode kollektiver Hysterie, die unsere Wirtschaft zerstört, gesagt hätte: ‚Nehmen Sie ein Taschentuch, spucken Sie 2-3 Mal darauf und halten Sie es 2 oder 3 Stunden auf der Nase‘ – hätten Sie es getan? ? Du hättest es nicht getan, und du hättest gesagt, sie ist verrückt.

[…] Auf jeder Maskenverpackung ist klar angegeben, dass sie ihren Benutzer nicht vor COVID schützt. Die Löcher im Stoff sind so groß, dass sie Hunderttausende COVID-Partikel durchlassen können.

Ich bin nicht gegen Masken, wenn sie gut verwendet werden, in einer Bevölkerung, die weiß, wie man sie benutzt. […] Wir sind Latein, wir sprechen mit den Händen, berühren uns häufig ins Gesicht und erzeugen so eine Art konzentrierte Menge ausgeatmeter Bakterien und Viren, die angeblich in der Luft verdünnt worden sein sollen – und verbreiten sie überall, wo du dich berührst.“

Fazit: „Ich bin traurig und schockiert, dass so viele meiner geschätzten Kollegen geschwiegen haben…“

Ich bin schockiert und sehr traurig. Schockiert darüber, dass die globale intellektuelle Elite so geschwiegen hat – aber ich habe schnell verstanden, dass so viele meiner geschätzten Kollegen von ihren Masken und ihren Interessenkonflikten mit pharmazeutischen Labors mundtot gemacht wurden. Aus Anstand haben sie sich entschieden, nicht in die Hand zu beißen, die sie füttert.

Es ist traurig, denn diese Kollegen haben die intellektuelle Fähigkeit, das anzuprangern, was ich heute angeprangert habe. […] Ich bin auch am Boden zerstört, wenn ich daran denke, was als nächstes kommt: Wie die Idee, einen obligatorischen Impfstoff durchzusetzen. Wenn Sie keinen Impfstoff haben, können Sie möglicherweise nicht reisen oder wählen … Ich weiß nicht, wie weit das gehen wird.“

Quelle (Automatische Übersetzung)