Untersuchung: Laut ONS-Daten ist die Zahl der Todesfälle bei Jungen im Teenageralter im Vereinigten Königreich um 63 % gestiegen, seit sie die Covid-19-Impfung erhalten.

VON DAILY EXPOSE AN 

(Automatische Übersetzung)

Eine Untersuchung der offiziellen ONS-Daten hat ergeben, dass seit dem Angebot und der Verabreichung des Covid-19-Impfstoffs an Teenager in England und Wales die Zahl der Todesfälle bei Jungen im Teenageralter um 63 % gestiegen ist , wobei in einer Woche ein Anstieg von bis zu 700 % zu verzeichnen war.

Am 1. Oktober haben wir exklusiv enthüllt, dass ONS-Daten zeigen, dass es bei Teenagern im Alter zwischen 15 und 19 Jahren einen Anstieg von 47 % aller Todesfälle gegeben hat, seit sie den Covid-19-Impfstoff erhalten haben.

Unsere Untersuchung ergab, dass offizielle Daten des Amtes für Nationale Statistik (ONS) zeigen, dass es zwischen dem 26. Juni 2020 und dem 18. September 2020 148 Todesfälle bei Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren gab.

Die ONS-Daten für 2021 zeigen, dass es zwischen dem 25. Juni 2021 und dem 17. September 2021 217 Todesfälle bei Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren gab, was bedeutet, dass die Zahl der Todesfälle bei Jugendlichen über 15 Jahren um 47 % höher war als im gleichen Zeitraum des Jahres 2020.

Der Unterschied? Der Anstieg der Todesfälle bei Teenagern im Jahr 2021 fiel mit dem Angebot des Covid-19-Impfstoffs zusammen, wie aus den NHS-Daten hervorgeht, die hier heruntergeladen werden können und auf der NHS-Website hier abrufbar sind. Aus diesen Daten geht hervor, dass bis zum 27. Juni 2021 mehr als 147 000 Personen unter 18 Jahren mindestens eine Dosis des Covid-19-Impfstoffs erhalten hatten.

Weitere von Public Health England veröffentlichte Daten zur Anzahl von 999 Anrufen mit der Bitte um einen Krankenwagen aufgrund eines Herzstillstands; die gegen den erwarteten Durchschnitt in die Höhe geschossen ist, seit junge Erwachsene und Jugendliche den Covid-19-Impfstoff erhalten, haben uns veranlasst, die ONS-Daten erneut zu überprüfen, da wir den Verdacht haben, dass die Mehrheit der übermäßigen Todesfälle bei Jugendlichen tatsächlich bei Jungen im Teenageralter liegt.

Der Grund für diesen Verdacht war, dass die Zulassungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte offen zugegeben hat, dass sie Myokarditis und Perikarditis als potenzielle Nebenwirkungen der Covid-19-Impfstoffe Pfizer und Moderna vermuten, insbesondere bei jungen Männern. Ein Verdacht, der für die britische Arzneimittelbehörde stark genug war, um den Sicherheitsetiketten der Covid-19-Impfstoffe offiziell Warnungen vor Myokarditis und Perikarditis hinzuzufügen .

Myokarditis ist eine Entzündung des Herzmuskels, während eine Perikarditis eine Entzündung der das Herz umgebenden Schutzbeutel ist. Beides sind äußerst ernste Erkrankungen aufgrund der lebenswichtigen Rolle, die das Herz für das Überleben einer Person spielt, und der Tatsache, dass sich der Herzmuskel nicht regenerieren kann. Eine schwere Myokarditis kann zu einem Herzstillstand führen und das Leben eines Menschen um Jahre verkürzen.

Bevor wir uns erneut mit den ONS-Daten befassten, entschieden wir uns zu sehen, ob wir eine offizielle Bestätigung dafür finden könnten, wann Jugendliche im Alter von 19 Jahren begannen, den Covid-19-Impfstoff zu erhalten, da unsere vorherige exklusive Untersuchung nur eine Bestätigung dafür fand, wann Jugendliche unter 18 Jahren begannen um den Covid-19-Jab zu erhalten.

Wir haben in einem Dokument von Public Health England mit dem Titel „ Wöchentlicher Grippe- und Covid-19-Bericht “ festgestellt , dass Jugendliche im Alter von 18 und 19 Jahren bereits in der 2. Woche des Jahres 2021 mit der Einnahme der Covid-19-Impfstoffe begannen ein stetiger Anstieg auf etwa 12% der berechtigten Jugendlichen im Alter von 18 und 19 Jahren, die mindestens eine Dosis eines Covid-19-Impfstoffs erhielten, bevor die Zahl der Impfungen bis etwa zur 18.

Als wir dies entdeckten, beschlossen wir, die ONS-Daten zu überprüfen und eine neue Überprüfung der im Bericht enthaltenen Zahlen durchzuführen, und leider hat sich unser Verdacht bestätigt, dass übermäßig viele Todesfälle bei Jungen im Teenageralter auftreten.

Die 2020 Ausgabe von ‚Todesfälle registriert wöchentlich in England und Wales‘, die heruntergeladen werden kann  hier und auf der ONS – Website zugegriffen  hier , zeigt , dass zwischen der Woche 8. Mai 2020 endet und die Woche zum 18. September 2020 wurden insgesamt 219 Todesfälle trat bei 15- bis 19-Jährigen auf. Von diesen 142 Todesfällen waren Jungen im Teenageralter betroffen, während 77 Todesfälle bei Mädchen im Teenageralter betrafen.

Während die 2021 Ausgaben von ‚Todesfälle registriert wöchentlich in England und Wales, die heruntergeladen werden kann  hier , und der Zugriff auf der ONS – Website  hier , zeigt , dass zwischen der Woche zum 7. Mai 2021 und der Woche zum 17. September 2021 wurden insgesamt 320 Todesfälle trat bei 15- bis 19-Jährigen auf. Von diesen 231 Todesfällen waren Jungen im Teenageralter betroffen, während 89 Todesfälle bei Mädchen im Teenageralter betrafen.

Dies zeigt, dass die Zahl der Todesfälle zwischen dem 7. Mai 2021 und dem 17. Gleichzeitig erhielten Jugendliche den Covid-19-Impfstoff.

In den 6 Wochen vor dem 8. Mai 2020 gab es beispielsweise 93 Todesfälle bei allen Jugendlichen über 15 Jahren, während in den 6 Wochen vor dem 7. Mai 2021 100 Todesfälle bei allen Jugendlichen über 15 Jahren auftraten, was einen Anstieg darstellt von nur 7,5% im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr.

Aber dies zeigt auch, dass die Todesfälle bei Teenagern um 63 % gestiegen sind, seit die Covid-19-Impfstoffe an Jugendliche über 15 Jahren verabreicht wurden, während die Todesfälle bei Mädchen im Teenageralter immer noch zugenommen haben, jedoch mit einer viel geringeren Rate von nur 16%.

Wir haben die folgende Tabelle mit ONS-Zahlen zusammengestellt, damit wir die Anzahl der Todesfälle pro Woche bei Jugendlichen über 15 Jahren, getrennt nach Männern und Frauen, leicht vergleichen können.

Wie Sie oben sehen können, war der höchste Anstieg der Todesfälle in der Woche zum 25 % Zunahme der weiblichen Teenagertodesfälle.

Der größte Anstieg der Todesfälle bei männlichen Teenagern war in der Woche zum 3. September 2021 zu verzeichnen, in der ein Anstieg der Todesfälle bei männlichen Teenagern um 700 %, jedoch nur ein Anstieg der Todesfälle bei weiblichen Jugendlichen um 17 % zu verzeichnen war.

Aus der obigen Tabelle konnten wir auch feststellen, dass die Todesfälle bei männlichen Teenagern in 17 der 20 Wochen, seit eine beträchtliche Anzahl von Teenagern mit dem Covid-19-Impfstoff begonnen hat, signifikant zugenommen haben, wobei die verbleibenden 3 Wochen einen Anstieg von 0% verzeichneten , ein Rückgang von -45 % und ein Rückgang von -22 % in der Woche zum 17. September.

Während die Todesfälle bei weiblichen Teenagern nur in 8 der 20 Wochen seit Beginn der Covid-19-Impfung dieser Altersgruppe gegenüber dem Vorjahr zunahmen. In fünf der 20 Wochen stieg die Zahl der Todesfälle um 0% gegenüber dem Vorjahr, während in 7 der 20 Wochen die Zahl der registrierten Todesfälle im Vergleich zum Vorjahr sogar prozentual zurückging.

Die Tatsache, dass 999 Anrufe wegen eines Herzstillstands einen Krankenwagen angefordert haben, und die Zahl der Todesfälle bei Jungen im Teenageralter sind gegenüber dem erwarteten Niveau deutlich gestiegen, neben der Tatsache, dass Myokarditis eine bestätigte Nebenwirkung der Covid-19-Impfstoffe ist; insbesondere bei jüngeren Männern, ist äußerst besorgniserregend, wenn deutlich zu erkennen ist, dass die Zunahmen mit dem Beginn einer erheblichen Anzahl von Teenagern korrelieren, die den Covid-19-Impfstoff erhalten.

Das Problem, mit dem wir jetzt konfrontiert sind, ist, dass derzeit etwa drei Millionen Kindern über 12 Jahren der Covid-19-Impfstoff angeboten und verabreicht wird.

Wie viele dieser Kinder müssen sterben, bevor die Behörden ihre Augen öffnen und erkennen, dass es ein ernstes Problem mit der Verabreichung des Covid-19-Impfstoffs an jüngere Männer gibt, die nicht einmal die Impfung benötigen, da sie nicht das Risiko haben, eine schwere Krankheit zu entwickeln? wegen Covid-19?

Die Daten sind jetzt da, damit die Behörden sehen können, dass die Todesfälle bei männlichen Teenagern seit Beginn der Verabreichung des Covid-19-Impfstoffs um 63 % gestiegen sind. Sie müssen dies untersuchen und die Einführung dieser experimentellen Injektion bei Kindern sofort einstellen.

Quelle